Die umstrittenen Mondrian-Werke des Deutschen Museums werden ausgestellt und untersucht.

Das Krefelder Museum sagte, es werde bald die vier umstrittenen Kunstwerke des niederländischen Künstlers Piet Modrian zeigen. Seine Erben haben verlangt, dass ihnen die Werke übergeben werden und behaupten, dass sie absichtlich verborgen wurden.

Ein Sprecher des Kaiser-Wilhelm-Museums im westdeutschen Media Krefeld sagte am Freitag, die Kunstinstitution werde die umstrittenen Kunstwerke ausstellen, ein genauer Termin sei jedoch nicht festgelegt. Dies war die Antwort auf mehrere Anfragen zu den Arbeiten.

Anfang der Woche sagte das Museum, es werde die Herkunft der Werke untersuchen. Sie wies jedoch Vorwürfe von Anwälten für Mondrians Erben zurück, dass die Anwesenheit der Gemälde im Museum absichtlich verschwiegen worden sei.

Christoph Elles, ein Sprecher der Stadt Krefeld, sagte der Associated Press, dass das Museum glaubt, dass Mondrian die acht Werke 1929 selbst gespendet hat, vielleicht für eine Ausstellung, die nie stattgefunden hat, obwohl es dafür keine klaren Beweise gibt. Die Werke sind in den 1950er Jahren entstanden, als sie in der Sammlung des Museums katalogisiert wurden. Vier der acht Werke wurden dann gegen andere ausgetauscht.

Mondrian

Aus Europa fliehen

Gunnar Schnabel, der Anwalt der in den Vereinigten Staaten ansässigen Erben, stellte in Frage, ob die Spende gültig sei, und sagte, das Museum habe vier von ihnen illegal verkauft, ein Streit, über den die New York Times erstmals Anfang der Woche berichtete.

Mondrian hat die Werke nie selbst zurückgefordert. Schnabel sagte AP jedoch in einer Erklärung, dass es für Mondrian unmöglich gewesen wäre, es überhaupt zu versuchen, weil sie von den Nazis nach der Machtübernahme 1933 als “entartete Kunst” eingestuft worden waren. Mondrian wanderte aus Europa in die Vereinigten Staaten aus und starb 1944 im Exil in New York.

Mondrian gilt als einer der größten Künstler des 20. Jahrhunderts und als Pionier der abstrakten Kunst. Abseits der figurativen Malerei entwickelte er einen einfachen, geometrischen Stil aus schwarzen Linien und Blöcken, die mit leuchtenden Farben gefüllt waren.

Das Krefelder Museum sagte, es werde einen Experten mit der Erforschung der umstrittenen Geschichte der acht Werke beauftragen.

Aufzeichnungsmodi für optische Platten

DiscBeim Erstellen von optischen Platten gibt es mehrere Aufnahmemodi, darunter Disc-At-Once, Track-At-Once und Session-At-Once.

CD-Disc-At-Once

Disc-At-Once (DAO) für CD-R-Medien ist ein Modus, der den Disc-Inhalt in einem Durchgang maskiert und nicht wie in Track At Once einen Track auf einmal. Im DAO-Modus können im Gegensatz zum TAO-Modus beliebig viele Audiodaten (oder gar keine Daten) in die “Pre-Gaps” zwischen den Spuren geschrieben werden.

Eine Anwendung dieser Technik ist es beispielsweise, Track-Einführungen zu brennen, die vor dem Start jedes Tracks abgespielt werden. Ein CD-Player zeigt im Allgemeinen einen negativen Zeitversatz an, der bis zum nächsten Track zählt, wenn solche Pre-Gap-Einführungen abgespielt werden. Pre-Gap-Audio vor dem ersten Track der CD ermöglicht es, einen unnummerierten, “versteckten” Audiotrack zu brennen. Auf diese Spur kann nur durch “Zurückspulen” vom Anfang der ersten Spur aus zugegriffen werden, rückwärts in den Pre-Gap-Audio.

DAO-Aufzeichnung ist auch die einzige Möglichkeit, Daten in die ungenutzten R-W-Subkanäle zu schreiben. Dies ermöglicht erweiterte Grafik- und Textfunktionen auf einer Audio-CD wie CD+G und CD-Text. Es ist auch die einzige Möglichkeit, Audiodateien zu schreiben, die nahtlos und lückenlos miteinander verbunden sind, eine Technik, die oft in Progressive Rock, Trance und anderen Musikrichtungen verwendet wird.

CD

CD Track-At-On-Once Titel

Track-At-Once (TAO) ist ein Aufnahmemodus, bei dem der Aufzeichnungslaser nach Beendigung jeder Spur stoppt und zwei Auslaufblöcke geschrieben werden. Ein Verbindungsblock und vier Einfahrblöcke werden bei der Aufnahme der nächsten Spur geschrieben. TAO-Discs können sowohl Daten als auch Audio gleichzeitig enthalten.

Es gibt 2 TAO-Schreibmodi

Modus 1

Modus 2 XA

DVD-R Disc auf einmal

Die Disc-At-Once (DAO)-Aufnahme für DVD-R-Medien ist ein Modus, bei dem alle Daten in einer ununterbrochenen Aufnahmesitzung nacheinander auf die Disc geschrieben werden. Der Inhalt auf der Festplatte führt zu einem Lead-in-Bereich, gefolgt von den Daten, und wird durch einen Lead-out-Bereich geschlossen. Die Daten sind in Sektoren von 2048 Bytes adressierbar, wobei die erste Sektoradresse Null ist. Es gibt keine Auslaufblöcke wie bei der DVD-R-Disc-at-once.

Die Session-At-Once (SAO)-Aufnahme ermöglicht die Aufnahme und Finalisierung mehrerer Sessions auf einer einzigen Disc. Die resultierende Disc kann von Computerlaufwerken gelesen werden, aber Sitzungen nach der ersten sind im Allgemeinen nicht mit CD-Audio-Geräten lesbar.

Audio Master Qualitätsaufzeichnung

Audio Master Quality Recording wurde 2002 von Yamaha eingeführt. Dieser Aufnahmemodus reduziert den Jitterpegel, der Rauschen und Klicks verursacht (-30% laut Yamaha), erheblich und verbessert die Audio- und Musikaufnahmequalität auf ein Niveau, das mit professionell vorbereiteten Musik-CDs konkurrieren kann. Es liefert Klarheit im hohen und mittleren Frequenzbereich, volle Basswiedergabe und überzeugende räumliche Darstellung, verglichen mit einem Standard-Aufnahmemodus.

AMQR-Funktion ist nur bei einigen Modellen verfügbar, insbesondere bei den Yamaha CRW3200[4] und CRW-F1 Serien und Plextor Premium 2. Eigentlich wurde jeder CD-Brenner mit dieser Funktion eingestellt.

Es verwendet eine Disc At Once Modus, bei 1x für das beste Ergebnis, aber einige Recorder erlauben auch den 4x und 8x Speed Modus. Da die Gruben und Länder länger sind, ist die Menge der Informationen, die auf eine Disc passen können, geringer als bei einer normalen Methode: 63 Minuten statt 74 Minuten auf einer 650MB CD oder 68 Minuten statt 80 Minuten auf einer 700MB CD. Diese verbesserte Haltbarkeit kann die Lebensdauer einer CD-R-Disc verlängern.

Die Hauptvorteile dieses Aufnahmemodus sind:

  • eine besser lesbare Audio-CD mit verlängerter Lebensdauer
  • reduzierte Jittering-Level
  • verbesserte Stereoskopie und Wiedergabequalität bei niedrigen und hohen Frequenzen
  • Hohe Audioqualität